Gebäudemanagement 4.0 – innovative Dienstleistungen für Leistungsüberwachung und Facility Management

Das Projekt FACILITY 4.0 zielt darauf ab, Dienste im Bereich Gebäudeüberwachung und -management auf der Grundlage der neuesten datenwissenschaftlichen Techniken einschließlich KI, maschinelles Lernen, Cloud und Internet der Dinge zu evaluieren und zu entwickeln. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf den Bereichen Datenanalyse, prädiktive Wartung, Warn- oder Prognosedienste.

Dieses Projekt steht im Zusammenhang mit der Energiewende und der notwendigen Reduktion der Umweltauswirkungen des Schweizer Gebäudeparks, der für einen Drittel der CO2-Emissionen und für etwa 45 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs verantwortlich ist. Die Frage der Überwachung und Optimierung der Energieeffizienz der 2,3 Millionen Gebäude in der Schweiz ist daher zentral.

Für Gebäudebetreiber stellt der Mangel an Betriebsdaten und die fehlenden Ressourcen für deren Analyse ein Hindernis für die Überwachung und Verbesserung der Leistung im Bereich Facility Management (FM) dar. Andererseits sind die Gebäudemanagement-Systeme oft nicht für die Speicherung und Analyse von Daten ausgelegt.

Eine aus verschiedenen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammengesetzte Co-Creation-Gruppe hat die Aufgabe, die im Rahmen des Projekts zu testenden IKT-Dienste zu identifizieren und zu spezifizieren.