PCM-basierte Lösungen für die Gebäudeheizung und -kühlung

Die Heizung und Kühlung von Immobilien, die 34 Prozent der Schweizer Energie verbrauchen, muss verbessert werden. Das Hauptthema ist die Sanierung von Altbauten. ENERGY schlägt vor, deren Heizung durch preiswerte PCM-Wärmetauscher zu ersetzen, die Wärme und Kälte mit verfügbarer erneuerbarer Energie speichern und bei Bedarf wiederherstellen.

Heizung und Kühlung machen 34 Prozent des schweizerischen Energieverbrauchs aus, und die Energiestrategie 2050 sieht vor, diesen um einen Drittel zu reduzieren. Obwohl dieses Ziel bei Neubauten realisierbar ist, bleibt es eine Herausforderung für die Sanierung bestehender Gebäude. Darüber hinaus muss jede angestrebte Lösung die Nutzung erneuerbarer Energien fördern und gleichzeitig die zahlreichen Standards einhalten und für die Endkunden erschwinglich bleiben.

Bislang wird PCM aufgrund der geringen Wärmeleitfähigkeit noch immer wenig genutzt; unsere Forschung geht dieses Problem durch Simulationen von Leitfähigkeit und Konvektion an, um die thermische Extraktion zu verbessern und die modulare Konstruktion entsprechend zu optimieren. In den Räumlichkeiten der HTA-FR wird ein digital gesteuerter Demonstrator die gewonnene Leistung hervorheben. Schliesslich werden die Spezifikationen der Lösungen und ihre Konformität gründlich getestet.