Am Ende einer Themenwoche in Architektur wird eine Gruppe von 15 Studierenden, wovon die meisten ihr erstes Studienjahr in Architektur an der Universität für Technik und Architektur Freiburg (HTA-FR) absolvieren, die Früchte ihrer Arbeit, d. h. vier Arten von Gründächern, an einem Demonstrationsstand präsentieren, der am Freitag, 22. November 2019 im Smart Living Lab eingeweiht wird.

Der Workshop, der von Raphaël Compagnon und Joëlle Goyette Pernot, Professor und Professorin für nachhaltige Entwicklung an der HTA-FR, angeboten wird, hat zum Ziel, dass die Studierenden die Vorteile von Gründächern in Siedlungsgebieten angesichts der globalen Veränderungen, mit denen die Gesellschaft konfrontiert ist, erkennen: Regulierung des Stadtklimas (Bekämpfung von städtischen Wärmeinseln, Speicherung von Regenwasser usw.), Beitrag zur Erhaltung und sogar zur Wiederherstellung der biologischen Vielfalt, Rückgewinnung von möglichst naturbelassenen Grünflächen. Dies alles trägt dazu bei, die Natur in die Städte zurückzuholen. Gründächer bieten zudem bedeutende Vorteile aus baulicher Sicht, da sie die Lebensdauer von Flachdachabdichtungen verlängern und die Gebäudedämmung verbessern.

«Traditionelle Praktiken wiederentdecken und modernisieren», rät die Stadtökologin Nathalie Baumann den Studierenden anlässlich deren Besuchs in Basel, Pionierstadt im Bereich der Dachbegrünung. «Gründächer leisten einen Beitrag zur Erhaltung der lokalen Pflanzenvielfalt, wobei eine Selbstregulierung anzustreben und das Ausbreiten invasiver Pflanzen zu verhindern ist", so der Freiburger Biologe Jacques Studer im Gespräch mit den Studierenden ­auf dem blueFACTORY-Gelände, im Herzen Freiburgs, wo auch der Demonstrationsstand für Gründächer installiert wird.

Am Stand werden vier Dächer präsentiert ­– drei Arten von Extensivbegrünungen und eine Intensivbegrünung. Sie bestehen aus unterschiedlichen Substraten, die für verschiedene Arten von Tragwerken geeignet sind. Bis zum Ende der Themenwoche werden einheimische Pflanzen gesät und gepflanzt. Dann gilt es nur noch, die Natur ihre Arbeit tun zu lassen und im Frühjahr 2020 wiederzukommen, um zu sehen, wie sich diese Dächer entwickelt haben. Es dauert mehrere Monate oder sogar Jahre, bis sie ihre volle Pracht entfalten.

Dieses Projekt konnte dank der Unterstützung der Unternehmen Contec AG, OHS Otto Hauenstein Semences und Lautrejardin durchgeführt werden, die die notwendigen Dichtungsmaterialien, Substrate, Saatgutmischungen und Pflanzen zur Verfügung gestellt haben.

Standeinweihung: Freitag, 22. November 2019 um 14 Uhr im Smart Living Lab, auf dem blueFACTORY-Gelände, zwischen dem Neighborhub und der Blauen Halle, Passage du Cardinal 13b, Freiburg

Kontakt: Prof. Joëlle Goyette Pernot ▪ Institut TRANSFORM ▪ Smart Living Lab ▪ +41 (0)26 429 66 65 (direkt)

Hochschule für Technik und Architektur Freiburg ▪ Pérolles 80 ▪ CH-1700 Freiburg ▪ www.hta-fr.ch

Kontakt

Joëlle Goyette Pernot

TRANSFORM Institute
Professor- HEIA-FR
-health and comfort in buildings
-heating, ventilation and air-conditioning HVAC
-construction

Raphaël Compagnon

construction and environnement / TRANSFORM Institute
Professor- HEIA-FR
-spatial analysis or planning
-efficient energy strategies and regulation
-renewable energy

Galerie

TAGs